Erstmals 4 Tage Schwimmfestival in Mörbisch - Bericht

Swim & Fun für Jedermann mit 8 Bewerben, 13 Distanzen und 15 Wertungen in Mörbisch, dem größten Schwimmevent in Österreich. Erstmals 17 Nationen, knapp 600 Teilnehmer, ein neuer Streckenrekord über die Königsdisziplin, hochkarätige Besetzungen und Gäste. 2x ORF Bericht, starke Kronenzeitung und BVZ Berichterstattung, sowie zeitnahes verfolgen der Bewerbe mit Fotos und Videos im Social Media Netzwerk mit über 30.000 RW in den Tagen zeigten das breite öffentliche Interesse. Vom Kick- off bei der Charity bis zum Abschluss des 1. Schulaquathlons gab es hervorragende Leistungen und tolle Stimmung, die Lust auf mehr beim 5 jährigen Jubiläum 2017 machen.

Mörbisch, 21.6.2016

Der Wettergott meinte es weitgehend gut. Während landesweit erhebliche Regengüsse und Gewitter Veranstaltungen beeinträchtigten, blieben bis auf den montägigen Schulaquathlon die Wetterverhältnisse meist sonnig und schwimmfreundliche Temperaturen des Neusiedler Sees von 22-23,5 Grad brachten hervorragende Leistungen.

Starke Muskeln für schwache: Muskel Charity Aquathlon brachte Euro 3.000,-- zur Erforschung unheilbarer Muskelerkrankung

Die rund 80 TeilnehmerInnen ließen sich vom starken Wind nicht abhalten und gaben ihr Bestes, ganz nach dem Motto „Starke Muskeln für Schwache“. Das freute ganz besonders auch den muskelkranken Oliver, der gemeinsam mit SPÖ-Klubobmann Robert Hergovich den Startschuss gab. Mörbisch-Intendantin Dagmar Schellenberger unterbrach sogar die Proben auf der benachbarten Bühne, um ihr Team anzufeuern.

Die Operette war nicht nur beim sportlichen Bewerb vertreten, sondern leistete auch einen musikalischen Beitrag  zum Abendprogramm: Kerstin Grotrian und Daniel Strasser sangen Arien aus der diesjährigen Mörbisch-Produktion „Viktoria und ihr Husar“. Auch Narine Yeghiyan  und Jonathan Lemalu stellten sich in den Dienst der Österreichischen Muskelforschung und präsentierten Highlights aus „Der Liebestrank“, der aktuellen Produktion der Oper im Steinbruch St. Margarethen.

Kids Aquathlon Mörbisch

Bei Abwesenheit unserer BTRV Elite durch die zeitgleich stattfindende ÖSTM  in Kitzbühel (mit 6 Medaillen für unser Team) waren die starken ungarischen Starter aus dem Kropko Team und Köszegi Triathlon Team selten zu schlagen.  Erstmals fanden auch Teamstaffeln statt bei denen sich das TRI Team Parndorf doch den 2. Platz sichern konnte.

TRI Challenge

15 Teilnehmer der Open Water Challenge nahmen auch am Vortag über die 3,8 km klassische Ironman-Distanz teil. So gab es für die Triathleten nicht soviel zu bestellen. Die ersten 4 Plätze belegten die Open Water Spezialisten mit Johanna Gerstbauer, Norbert Nagl, Rudi Dantuuma und Sarah Frühwirth. Die 1,9 km Distanz dominierte Zan Rihter aus Slowien, der am Sonntag dann das Podium knapp verfehlte.

Die Königsdisziplin: 5 km Open Water Challenge

Erstmals war Östereichs Open Water Ass und Weltklasseathlet Matthias Schweinzer in Mörbisch am Start und stellte mit 59:42,8 einen neuen Streckenrekord auf. Er gewann vor den jungen Wilden Jan Hercog und Michael Scherer. Unter den ersten 10 immerhin 4 Nationen mit Slowenien, Ukraine und Deutschland.

 Bei den Frauen dominierte wieder Johanna Gerstbauer nach ihrer Verletzung vor der Vorjahressiegerin Sarah Frühwirth und der erst 15 jährigen Juliane Theusinger, die letztes Jahr bei den eiskalten und stürmischen Verhältnissen noch WO geben musste.

1. Burgenländischer Schulaquathlon

Es war eine Freude, die Begeisterung und Enthusiamus der Kids und Jugendlichen beim abschließenden Schulaquathlon mit zu erleben. 180 Teilnehmer aus den verschiedensten Schulen (VS, US, OS)  aus ganz Burgenland trotzten regnerischen und widrigen Bedingungen und erkoren erstmals die burgenländischen Schulmeister im Aquathlon. Die Medaillen wurden durch Landesrätin Astrid Eisenkopf, den Landesschulratspräsidenten Heinz Josef Zitz und den Bürgermeister Jürgen Marx übergeben.

Link: http://www.sporteventtiming.at/ergebnisse/024b53a5831228301/024b53a62c0e...

 

 

Deutsch