Willkommen zum 8. Schwimmfestival - neu 13. September 2020

 

Achtung: Die Informationen der Pressekonferenz des Sportministers vom 15.6. , die nun auch das Schlupfloch der kleinen Veranstaltungen bis 30.6. geschlossen hat, zwingt uns den geplanten Termin zu verschieben.

 

Die erste Wahl fällt auf den 13. September 2020.

 

Das konkrete Programm wird in Absprache mit den Partnern bis Ende Juni ausgearbeitet. Grundsätzlich werden alle Schwimmbewerbe stattfinden, die Charity Gala mit SwimRun wird aufgrund der engen Platzverhältnisse auf 2021 verschoben. 

 

Die Startplätze werden auf die neuen Termine gelegt. Alternativ können diese auch auf das Jahr 2021 individuell verschoben werden. Entsprechend der aktuellen Regierungsverordnung werden dafür Gutscheine ausgestellt. 

 

 

attention: According to government restrictions for events which will be finally closed till  30 June, forces us to postpone the original date of June. The new date will be the 13th of September. The program will be adopted  in consultation with partners and tourism,  and communicated by end of June.

 

In principle, the starting places would be moved to the new date. Alternatively, those can also be postponed to the year 2021 individually.

 

 

 Die Internetseite ist auf den aktuellen Stand gebracht, damit auch DU deine Schwimm Saison für 2020 planen kannst! 

 

 

Anmeldungslink

 

Sportliche Grüße 

 

für das Veranstalterteam

 

Andreas Sachs 


Ergebnisse Link 2019

 

7. Schwimmfestival Neusiedler See - Eventbericht- Ergebnisse

 

Wir bedanken uns bei knapp 250 Startern und Starterinnen. Gratulation zu Euren Top Leistungen, bei zum Teil schwierigen Wellenbedingungen. Danke auch an alle HelferInnen, Partner und Unterstützer, ohne die ein solches Event nicht möglich wäre. Ein besonderer Dank auch an alle Yachtclubs, Freiwillige Feuerwehr Mörbisch und Wasserrettung Oggau für die Wassersicherheit.

 

Wir hoffen, ihr hattet  Spass und Freude und wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2020.

 

link zum ORF Bericht im Sportbild

 

Eventbericht 2019

 

Knapp 250 Teilnehmer/innen aus verschiedensten Nationen glänzten mit ihren Leistungen am Freitag und Samstag in der Seearena Mörbisch. Durch die hohe Wassertemperatur von 25 - 27  Grad war das Tragen von Neoprenanzug untersagt und machte bei windigen und welligen Verhältnissen die Durchquerung zu einer besonderen Herausforderung. Trotzdem war der Wettergott dem Schwimmfestival hold und die Bewerbe konnten regenfrei über die Bühne gehen. 

 

Den Auftakt zur Veranstaltung gab am Freitagabend die Aktion Muskelcharity- “Starke Muskeln für Schwache“ mit 70 Teilnehmer der neu aufkommenden Sportart SwimRun.

Zahlreiche Kultur- und Politikprominenz wie Peter Edelmann und Landesrat Christian Illedits wertete den Charity Abends auf und so kamen bei der Spenden Gala ein stolzer  Spendenbetrag von ca 4000 Euro zustande. 

 

Am Samstag stand die traditionelle Seequerung mit der Distanz von 3,1 km und die  heuer erstmals ausgetragene doppelte Seequerung mit 6,2 km im Fokus.

 

Die Plätze 1 bis 3 in der Sportklasse über 6,2 km(Doppelte Seequerung) gingen an:

 

Weibl.Platz 1 – Emma Leu (A) mit der Zeit von 1:27:11, Platz 2 an Petra Juhasz (HU), Platz 3 an Conny Prasser (D).

Emma Leu, unsere Europacupstarterin dominierte von Beginn das Rennen und war als Gesamt 5. auch top platziert. 

 

Männl.Platz 1 - David Huszti (HU) mit der Zeit von 1:20:39, Platz 2 an Christoph Kirschka (A) , Platz 3 an Max Fischerlehner (A).

Hier war das Rennen bis zur Hälfte offen, dann setzte sich der ungarische Tormann, der 2018 bei der JEM den 3. Platz belegt ab. Der junge Wiener Christoph Kirschka lieferte ein starkes Rennen und etabliert sich in der österreichischen Open Water Spitze. Knapp hinter dem drittplatzierten Max Fischerlehrer waren die local Heros aus Mörbisch Robin und Nico Jäger mit Platz 4 und 5 hervorragend platziert. 

 

Plätze 1 bis 3 der Allgemeinen Klasse über 6,2 kmgingen :

 

Weibl. Platz 1 – Viktoria Felföldi (HU) mit der Zeit von 1:42:38, Platz 2 an Christina Pschorr (A), Platz 3 an Mirela Mirea (RU).

Die ungarische Vorjahressieger der einfachen Seequerung war auch in diesem Rennen nicht zu schlagen und siegte vor der jungen Vorarlbergerin Christina Pschorr. 

 

Männl. Platz 1 – Enrico Gallo (IT) 1:28:14, Platz 2 an Norbert Nagl (A), Platz 3 an Gerald Brettenhofer (A).

Hier war der Italiener Enrico Gallo eine Klasse für sich und konnte den starken Norbert Nagl auf Distanz halten. 

 

 

Bei der einfachen Seequerungwar das (internat.) Team Wörthersee stark vertreten : 

Die Plätze 1 bis 3 in der Allgemeinen Klasse über 3,1 kmgingen an:

Weibl. Platz 1 -Anna Moitzi mit der Zeit von 49:08, Platz 2 an Ulli Haumer, Platz 3 an Szusza Timar-Zoltani.

Männl. Platz 1- Lorenz Stocker mit der Zeit von 51:30, Platz 2 an Christian Pichler Klary, Platz 3 an Andreas Mayer.

 

Für den Nachwuchs stand der Junior Open Water Cup am Programm.  Viele österreichische Rekordhalter aus diversen Beckendistanzen standen am Start und absolvierten je nach Altersklasse eine Distanz bis zu 1,9 km.

Weibl., die Klassensiege sicherten sich Anastasia Barcal , Hannah Lackner und  Simone Hanzlikova.

Männl., die Klassensiege sicherten sich Maximilian Schubert, Alexander Szekely, Robin Jäger. 

Alexander Szekely, 3 Jahre jünger als Robin Jäger Matche sich bis zum Schluss mit dem Gesamtsieger, der allerdings schon die 6,2 km vom VMT in den "Händen" hatte. 

 

Für das Lager der Triathleten in der Tri Challengeholten Florian Gedeon und Leni Unterberger über die Distanz von 1 km den Sieg.

Daniel Müller und Livia Unterberger belegten den ersten Platz über die Distanz von 1,9 km.